Leonie-Kopp-Preisverleihung 2021

Die Besten zu fördern und auszuzeichnen“
Leonie-Kopp-Preisverleihung im Doppelpack

Nach Corona-bedingter Pause traf sich die Schulgemeinschaft der Realschule plus Rockenhausen in diesem November wieder, um die besten Schülerinnen und Schüler der vergangenen zwei Jahre „in ihrem Streben zu fördern und mit einem Lohn für ihr Wohlverhalten auszuzeichnen“. So hat es Stifterin Leonie Kopp verfügt – und sich zu diesem festlichen Anlass höchstselbst in die Donnersberghalle begeben, „Ich dachte, ich komme mal vorbei und schaue, was ihr aus meiner Stiftung gemacht habt“, erklärte die Apothekerswitwe alias Maren Hoffmann, die mit Handtasche, Hut und Tigermantel die fescheste Leonie Kopp aller Zeiten abgab. Gemeinsam mit Bühnenpartnerin Marina Nicolaev aus der 10a erklärte sie den Anwesenden die Hintergründe zu dem einzigartigen Feiertag, der zu den Traditionen der RSROK gehört. Schulleiter Harald Scheve erlebte die Feier in diesem Jahr zum ersten Mal und zeigte sich überzeugt von den Ideen der Leonie Kopp, die durch das Lesen Lernenden fremde Welten erschließen wollte. Dem festlichen Anlass angemessen begeisterte das Rahmenprogramm mit ganz unterschiedlichen Beiträgen. Die 5b begrüßte Schulgemeinschaft, Eltern und Ehrengäste mit fetzigen Trommelrhythmen. Finja Windecker und Jana Landsiedel aus der 6b überzeugten bei ihrem Vortrag von „Leiser“ mit Selbstbewusstsein und Klangsicherheit. Zauberhaft sang Leen Abdulhadi aus der 9b schließlich von verlorenen Träumen und sehnsuchtsvollen Erinnerungen mit ihrer Interpretation von „Once upon a december“, in der sie auf Deutsch, Englisch und Arabisch eigene Erfahrungen als Palästinenserin auf der Flucht verarbeitete. Begeisterter Applaus und eine Würdigung ihrer besonderen Leistungen nicht nur als Leonie-Kopp-Preisträgerin in Ethik, Erdkunde und Geschichte waren ihr sicher.

35 Schülerinnen und Schüler wurden für die besten Leistungen in den vergangenen zwei Jahren geehrt, darunter 14 Mehrfach-Preisträger. Die Namenslisten für 2020 und 2021 sind hier nachzulesen. Als Beste der Besten wurden für jeweils fünf beste Einsen ihres Jahrgangs geehrt: Jessica Wells (MN/GuS, Biologie, Musik und Physik), Mariella Schläfer (BK, HuS, Religion, Chemie und Mathematik), Maren Hoffmann (TuN, Biologie, Erdkunde, Physik und BK) sowie Marina Nicolaev (Erdkunde, Biologie, Geschichte, Physik und BK).

Schreibe einen Kommentar